Ackerbohnen-Falafel

Rezeptautor: Freddy Christandl
Falafel - vor über 1000 Jahren wurden sie wohl noch aus Ackerbohnen gemacht!

6-8 Personen (ca. 40 Stück)

Zutaten

250 g Bergackerbohnen-Bruch
2 Knoblauchzehen
1 kleine Zwiebel
½ Bund Koriander
½ Bund Blattpetersilie
½ rote Chili ohne Kerne
½ Tl Kreuzkümmel, gemahlen oder im Mörser zerstossen
½ Pk. Backpulver
Kräutermeersalz
Erdnussöl zum fritieren

Zubereitung

  1. Die Bergackerbohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen.
  2. Das Wasser abschütten und Bohnen fein cuttern.
  3. Knoblauch, Zwiebeln, Koriander und Petersilie fein schneiden, Chili fein hacken, alles mit Kreuzkümmel und Backpulver zu den Bohnen geben.
  4. Von Hand gut verkneten, bis sich die Zutaten zu einer kompakten Masse verbinden. Mit Kräutermeersalz abschmecken.
  5. Aus der Masse baumnussgrosse Kugeln formen, auf ein Blech mit Backpapier legen und 1 Stunde bei Raumtemperatur trocknen lassen.
  6. Brattopf bis ⅓ Höhe mit Öl füllen, auf ca. 170 °C erhitzen. Falafel portionenweise mit einer Schaumkelle hineingeben, ca. 5 Min. backen. Herausnehmen und auf Haushaltpapier abtropfen.

Tipp

Als Dip z.B. mit einer Joghurt-Minzraita, Kräuter-Sauerrahm oder Miso-Mayonnaise servieren.

Geschichte

Die ersten Falafel-Bällchen haben wohl die koptischen Christen vor 1000 Jahren in Ägypten aus Ackerbohnen geformt – als Fleischersatz in der Fastenzeit. Die arabischen Nachbarn übernahmen die Idee, statt Ackerbohnen nahmen sie Kichererbsen. 

Bevorzugte Sorten